Passage Mexiko nach Isla de Providencia, Tag 3

Was für ein herrlicher Segeltag. Wolkenloser Himmel, leichter Wind, kaum Welle. „Wie klein Fritzchen sich das Segeln vorstellt.“
Kleiner Haken: Der Wind dreht im Laufe des Tages immer weiter auf die Nase, unser Kurs entwickelt sich zu einer Kurve, die am Ende schon leicht nach Südwesten zeigt. Das bedeutet, dass wir deutlich mehr Gegenstrom haben. Wir wenden, aber der Wendewinkel ist bei der Strömung natürlich auch nicht toll. Immerhin steht der Wind fast die ganze Nacht noch durch, erst zum Wachwechsel um 4.00 nehmen wir die Segel weg und motoren einige Zeit. Etmal in den dritten 24 Stunden: 116 sm.
Am späten Vormittag kommt der Wind zwar zurück, allerdings weiterhin genau von vorn und jetzt etwas kräftiger, also hoch am Wind bei nun knapp 20 kn scheinbarem Wind, entsprechender Welle und mithin unbequemem Gebolze. Auch nicht perfekt für meine eigentlich schon überwunden geglaubte typische Seekrankheit der ersten Seetage.
Unser Kurs dürfte auf Noforeignland „interessant“ aussehen. Der Link dazu müsste im Menü unter „Position“ zu finden sein.

Pura Vida.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s