Da fehlt doch was …

Irgendwas fehlt ja immer.

Hier zum Beispiel fehlt unserem Bootsmotor eindeutig die Lichtmaschine.

Heute Abend bringt Eike die neue mit. Wir hoffen sehr, dass sie morgen eingebaut werden kann. Heute allerdings war der Regler noch in Denía in der Werkstatt, in der die alte Lichtmaschine hätte repariert werden sollen (hätte, hätte, Fahrradkette).

Aber besser so, als wenn uns Zeit fehlen würde. Dazu haben wir gestern hier am Rande der Altstadt eine schöne Wandmalerei entdeckt, El tiempo vuela (frei übersetzt: die Zeit vergeht im Flug):

Und tatsächlich, über zwei Monate sind wir schon unterwegs, die Zeit vergeht so schnell. Dabei müssen wir uns nicht einmal – wie in dem Gedicht – einen weiteren achten Wochentag wünschen, um ihn zum Reisen zu nutzen.

Umgekehrt können wir die Wartezeit auf die neue Lichtmaschine zum Bleiben, zum Erkunden unserer Umgebung nutzen.

Wir haben die Stadt ausgiebig zu Fuß erkundet, dabei ein paar mal einen Abstecher zur bisher besten Eisdiele unserer Reise gemacht,

haben ein spezielles Reisrestaurant dieser für ihre Reisgerichte bekannten Stadt besucht (lecker!), haben Tapas-Bars und in Ihnen zu den Leckereien mal Bier, mal Tinto de Verano genossen. Letzteres ist gekühlter Rotwein mit Zitronenlimo und schmeckt bei der Wärme hier VIEL besser, als es sich anhört. Und klar haben wir auch die hoch über Alicante aufragende Festung Castillo de Santa Barbara besichtigt, mit tollen Ausblicken über die Stadt und hinüber über die Bucht bis nach Sant Joan, wobei uns ein Aufzug für nur 2,70 € vom Strand aus hinauf befördert hat, die Festung selbst kann frei betreten werden.

Und wir haben – na klar – das Ocean Race Museum auf der anderen Seite des Hafens auch nicht ausgelassen.

Schließlich wurde zuletzt alle drei Jahre hier in Alicante das Volvo Ocean Race gestartet. Die Stadt feiert das nicht nur mit dem Museum, mitten in der großen Avenida gleich hinter Strandpromenade findet sich folgende Verkehrsinsel:

Und „Turn the tide on plastic“, so hieß nicht nur die von Dee Caffari geskipperte Yacht im 2017er/2018er Rennen, sondern dieser Slogan wird hier ernst genommen. Anders als früher vielleicht aus Spanien gewohnt, wird jedenfalls auf Mülltrennung großer Wert gelegt.

Und für noch etwas fehlte uns nicht die Zeit, den doppelten Friseurbesuch:

War allerdings auch mal wieder Zeit!

2 Gedanken zu „Da fehlt doch was …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s